ZUF Header

Neue Erfahrung machen

Wie ZUFALL aus institutionellem Wissen Innovationskraft macht

Dezember 2019. Das eiskalte Umschlaglager eines von ZUFALL aufgekauften Speditionsgeländes füllt sich zum ersten Mal seit langem mit Menschen, Logistikern, Spediteuren; ein paar Berater*innen von Timmermann sind auch dabei. Auf einer aus Paletten gestapelten Bühne spricht Peter Müller-Kronberg, teilhabender Geschäftsführer und erklärt, was hier heute passiert: der Beginn der Innovationsreise der Friedrich ZUFALL GmbH – Richtung Neuland.

Er übernimmt die Führung des Familienunternehmens im Stammsitz Göttingen im Jahr 2015; er kann sich dabei auf ein erfahrenes Leitungsteam stützen, die Kundenbeziehungen sind stabil, und das Unternehmen steht solide da. Und während das für die neue Geschäftsführung - und die Mitarbeiter - beruhigend ist, liegt auch genau hier die Herausforderung. Wenn eine Organisation fest im Gestern und Heute verankert ist, wie kann es sich für die Zukunft aufstellen? Wie wird aus Erfahrung Innovationskraft?

ZUFALL setzt einen Prozess in Gang, der bis zum einhundertjährigen Firmenjubiläum im Jahr 2028 die Weichen für eine innovative und erfolgreiche Zukunft stellen soll: ZUFALL100. Strategie, Organisationsdesign, Kultur, Kommunikation sollen alle zukunftstauglich gemacht werden, und zwar aus ZUFALL heraus. Deshalb wird als Unternehmensberatung Timmermann Group herangezogen, die Stück für Stück ZUFALL dazu befähigt, es aus eigener Kraft zu schaffen. 

Die Idee in einem Unternehmenseigenen Zukunftslabor wichtige Innovationen zu entwickeln, und dabei nach und nach immer mehr Mitarbeiter mit neuem Arbeiten, Agilität und konstantem innovieren vertraut zu machen stammt von ZUFALL selbst, die Räumlichkeiten dafür verdankt ZUFALL dem Instinkt von PMK, der in dem Gelände sofort die Chance sah seine Vision für das zufall.lab umzusetzen.

Bei der Konzeptentwicklung, Kommunikation und dem Einüben agiler Arbeitsweisen war Timmermann Treiber, Sparringspartner und ganz einfach Helfer in jedem Sinne: der Eröffnungstag wurde von den Change-Begleitern und Agile Coachs der Timmermann Group durchgeplant und durchgeführt. Teil davon war die Vorstellung der Räume, die Einbindung in den Arbeitsalltag von ZUFALL und ein erstes Hands-on Erleben der neuen Arbeitsweisen. In separaten Work-Sessions hatten die über 100 Beteiligten aus allen Sandorten anschließend Gelegenheit, innovative Ideen zur Logistik von Lithium-Ionen Akkus zu entwickeln.

Bedingt durch Corona fand die große öffentliche Eröffnung mit Kunden, Partnern, Presse und Politik noch nicht statt, im Labor ist aber längst Alltag eingekehrt. Teams aus allen Standorten und Bereichen entwickeln unterschiedlichste Ideen agil bis zur Entscheidungsreife; darunter auch Ideen, die in den Work-Sessions der internen Eröffnung entstanden sind. Erste Patente werden bereits angemeldet. Diese Innovationskraft wird intern als „Neue Erfahrung machen“ beschrieben, denn Erfahrung besteht schließlich aus Innovationen, die erfolgreich waren.

Zufall selbst hat in diesem Video noch einmal die bedeutendsten Situationen der Kickoff-Veranstaltung zusammengefasst.

Fragen zum Projekt?

Sprechen Sie mit dem Projektleiter

Ihr Ansprechpartner

Paul Sörgel _rund

Paul Sörgel
Associate Project Leader, Agile Coach